Arbeitsgemeinschaft

Deutsche Besetzung im 1. Weltkrieg e.V.
 

Die Arbeitsgemeinschaft wurde im Juni 2000 gegründet. Seit dem 05.07.2001 sind wir eine vom Bund Deutscher Philatelisten (BDPh e.V.) anerkannte Arbeitsgemeinschaft. Unsere Arbeitsgemeinschaft ist als Verein eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Wir haben Mitglieder in Deutschland, Österreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Großbritannien, Schweiz, Dänemark, Polen, Canada, Liechtenstein, Rumänien und Namibia.

Wir befassen uns mit der postgeschichtlichen Erforschung der von Deutschland im Ersten Weltkrieg besetzten Gebiete. Wir beschäftigen uns u.a. mit

  • der postgeschitlichen Erfassung der Gegebenheiten in allen Gebieten, die sich während des ersten Weltkriegs unter der Kontrolle deutscher Militärs beziehungsweise deutscher Zivilverwaltung befanden.
  • Abgrenzungen und Übergänge der Feldposten zur jeweiligen Landespost, wie zum Beispiel Post von deutschen Einrichtungen in den besetzten Gebieten
  • Abstempelungen und Kennzeichnungen aller Art
  • Portotarifen und Versendungsarten
  • Auswertungen von Gesetzen und Verordnungsblättern zu den jeweiligen Postbestimmungen
  • Zivilarbeiter-, Kriegsgefangenen- und Interniertenpost
  • der Gesamtheit der verausgabten Briefmarken in den besetzten Gebieten
  • Farben, Auflagen, Hausauftragsnummern und Besonderheiten
  • Fälschungen und Machwerke
  • Lokalpostämter in Polen
  • Notausgabe Dorpat, Briefvermittlungsstelle Bialystok, Verbindungspost Grodno, Libau und Landesbotenpost 10.Armee
  • dem Austausch und Sammeln von Informationen und Erkenntnissen im gesamten Sammelgebiet
  • Beobachtungen zum Marktgeschehen


Wir veröffentlichen jährlich drei Mitteilungshefte. Der Jahresbeitrag für die Mitgliedschaft in unserer Arbeitsgemeinschaft beträgt derzeit 35,00 EUR

Gerne begrüßen wir Sie als neues Mitglied.