Kategorien
Katzen GPS

Verlorene Katze: 5 Tipps, um zu verhindern, dass Ihre Katze sich verirrt

Katzen sind unmöglich neugierige Geschöpfe. Wenn eine interessante neue Sache ihre Aufmerksamkeit erregt, erkunden sie diese ohne Rücksicht auf die Konsequenzen. Für Katzenbesitzer ist ein GPS Halsband Katze die richtige Wahl.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wo Ihre verlorene Katze verschwunden ist, nur um sie irgendwo wiederzufinden, wo sie nicht einmal hineinpassen sollte?

Wir alle haben diese Videos gesehen, die beweisen, dass Katzen tatsächlich flüssig sind und sich in Schachteln, Schubladen, Schuhe, Taschen und sogar Glasschüsseln stapeln.

Wenn sie furchtlos genug sind, sich in einen Raum zu stürzen, aus dem sie vielleicht nicht mehr herauskommen, was hält sie dann davon ab, die Garage des Nachbarn, einen Schuppen im Garten oder ein neues Straßenbauwerk in der Nähe zu erkunden?

Etwa 710.000 Tiere, die als Streuner in die Tierheime kommen, werden an ihre Besitzer zurückgegeben. Davon sind 620.000 Hunde und nur 90.000 Katzen.

Dies ist vor allem auf die hohe Zahl streunender Katzen zurückzuführen; die Leute gehen einfach davon aus, dass Ihre verlorene Katze ein Streuner ist, und sehen nicht weiter nach.

Der zweite Grund ist, dass weniger Katzenbesitzer ihren Katzen Ausweise oder Halsbänder anlegen, während die meisten Hunde immer ein Halsband tragen.

Im Folgenden haben wir einige der gebräuchlichsten Tipps aufgelistet, wie Sie Ihre verlorene Katze wiederfinden oder – noch besser – verhindern können, dass Ihre Katze überhaupt verloren geht.

Besorgen Sie sich einen Bluetooth oder GPS-Tracker für Ihre Katze

Es ist der schnellste und einfachste Weg, Ihre Katze zu verfolgen. Sie schränken die Freiheit Ihrer Katze nicht ein, aber Sie können trotzdem bei Bedarf den Aufenthaltsort Ihrer Katze überprüfen.

Es gibt bereits eine Reihe von Haustier-Trackern, und je nach Ihren Bedürfnissen (und Ihrem Budget) werden Sie entweder einen Bluetooth-Tier-Tracker oder einen GPS-Tracker verwenden wollen.

Bluetooth-Tracker sind in der Regel kleiner, kosten weniger, erfordern keine monatliche Abonnementgebühr und sind der perfekte Ortungsapparat für verlorene Katzen, wenn es sich bei Ihrem Kätzchen meist um ein Haustier handelt.

Sie verbinden den Tracker mit der App auf Ihrem Telefon, befestigen ihn am Halsband Ihrer Katze und verfolgen Ihre Katze. Sie haben eine begrenzte Reichweite, wie weit es angeschlossen bleibt und wie weit Sie es noch zum Klingeln bringen können. Sobald Sie sich außerhalb der Reichweite befinden (normalerweise über 200 Fuß entfernt), sehen Sie stattdessen eine Karte mit dem letzten bekannten Aufenthaltsort Ihrer verlorenen Katze.

GPS-Tracker sind sperriger und schwerer als Bluetooth-Tracker, so dass Ihre Katze es Ihnen vielleicht übel nehmen könnte, sie mit sich herumtragen und versuchen zu müssen, sie loszuwerden, aber die Standortbestimmung in Echtzeit wird Ihnen helfen, Ihre verlorene Katze leichter zu finden.

Die Batterie hält auch nicht so lange wie bei einem Bluetooth-Tracker (normalerweise etwa 3 Monate im Vergleich zu den 2 Jahren bei einem Chipolo ONE Tracker), aber sie ist wiederaufladbar, was bei den meisten Bluetooth-Haustier-Tracker nicht der Fall ist, da die Batterie austauschbar ist.

GPS liefert auch Tracking-Daten in Echtzeit, so dass Sie jederzeit überprüfen können, wo sich Ihre Katze befindet, unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. Dies hat jedoch seinen Preis; GPS-Tracker haben ein monatliches Abonnement, für das Sie zusätzlich zum Tracker selbst bezahlen müssen.

Die beste Art und Weise zu entscheiden, welchen Heimtier-Tracker Sie verwenden, ist, sich zu fragen, wie weit Ihre Katze wahrscheinlich auf Erkundungstour gehen wird.

Wenn es nur ein Haus in der Nähe oder ein paar Meter außerhalb Ihres Hauses ist, dann ist ein Bluetooth-Tracker genau das, was Sie suchen.

Wenn Sie versuchen, eine verirrte Katze im Freien zu finden, dann ist ein GPS-Tracker vielleicht die bessere Wahl.

Sichern Sie die Umgebung Ihrer Katze

Erschweren Sie es ihnen, überhaupt zu entkommen. Bringen Sie einen Sichtschutz an Ihrer Tür oder Ihren Fenstern an, bauen Sie einen Zaun in Ihrem Garten ein und halten Sie Ihre Katze als Hauskatze.

Katzen im Freien leben nur halb so lange wie Katzen im Haus, da sie den Elementen, dem Verkehr, Krankheiten und sogar Angriffen anderer Tiere ausgesetzt sind.

Trainieren Sie Ihre Katze, sich an das Innenleben zu gewöhnen. Wenn sie auf Erkundungstour gehen, bleiben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit in der unmittelbaren Umgebung, wodurch sie leichter zu finden sind, falls sie sich verlaufen sollten.

GPS-Tracker sind sperriger und schwerer als Bluetooth-Tracker, so dass Ihre Katze es Ihnen vielleicht übel nehmen könnte, sie mit sich herumtragen und versuchen zu müssen, sie loszuwerden, aber die Standortbestimmung in Echtzeit wird Ihnen helfen, Ihre verlorene Katze leichter zu finden.

Die Batterie hält auch nicht so lange wie bei einem Bluetooth-Tracker (normalerweise etwa 3 Monate im Vergleich zu den 2 Jahren bei einem Chipolo ONE Tracker), aber sie ist wiederaufladbar, was bei den meisten Bluetooth-Haustier-Tracker nicht der Fall ist, da die Batterie austauschbar ist.

GPS liefert auch Tracking-Daten in Echtzeit, so dass Sie jederzeit überprüfen können, wo sich Ihre Katze befindet, unabhängig von ihrem Aufenthaltsort. Dies hat jedoch seinen Preis; GPS-Tracker haben ein monatliches Abonnement, für das Sie zusätzlich zum Tracker selbst bezahlen müssen.

Die beste Art und Weise zu entscheiden, welchen Heimtier-Tracker Sie verwenden, ist, sich zu fragen, wie weit Ihre Katze wahrscheinlich auf Erkundungstour gehen wird.

Wenn es nur ein Haus in der Nähe oder ein paar Meter außerhalb Ihres Hauses ist, dann ist ein Bluetooth-Tracker genau das, was Sie suchen.

Wenn Sie versuchen, eine verirrte Katze im Freien zu finden, dann ist ein GPS-Tracker vielleicht die bessere Wahl.

Sichern Sie die Umgebung Ihrer Katze

Erschweren Sie es ihnen, überhaupt zu entkommen. Bringen Sie einen Sichtschutz an Ihrer Tür oder Ihren Fenstern an, bauen Sie einen Zaun in Ihrem Garten ein und halten Sie Ihre Katze als Hauskatze.

Katzen im Freien leben nur halb so lange wie Katzen im Haus, da sie den Elementen, dem Verkehr, Krankheiten und sogar Angriffen anderer Tiere ausgesetzt sind.

Trainieren Sie Ihre Katze, sich an das Innenleben zu gewöhnen. Wenn sie auf Erkundungstour gehen, bleiben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit in der unmittelbaren Umgebung, wodurch sie leichter zu finden sind, falls sie sich verlaufen sollten.

Trainieren Sie Ihre Katze

Ja, Katzen können trainiert werden. Vielleicht tun Sie es bereits, ohne es zu merken.

Haben Sie schon einmal eine Schachtel mit Leckereien geschüttelt, während Sie ihren Namen riefen? Wenn ja, sind Sie auf dem richtigen Weg.

Ihre Katze darauf zu trainieren, dass sie kommt, wenn sie gerufen wird, wird sich in Zeiten als nützlich erweisen, in denen Sie sich nicht sicher sind, ob sie sich nur versteckt oder ob sie sich tatsächlich verirrt haben. Der Schlüssel dazu ist, früh damit anzufangen und Ihrer Katze beizubringen, dass schlechtes Verhalten wie Herumstreifen in der Nachbarschaft oder das Abnehmen des Halsbandes nicht toleriert wird.

Auch wenn das Training nicht zu 100 % effektiv ist und Instinkte vorherrschen können, wenn sie Angst bekommen, wird es die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich aus Langeweile oder Neugierde verirren, erheblich verringern.

Implantieren Sie ihnen einen Mikrochip

Es handelt sich um ein schnelles Verfahren, das eine zusätzliche Schutzschicht bietet, falls Ihre Katze jemals in einem Tierheim auftaucht. Der Mikrochip, den der Tierarzt implantiert, hat etwa die Größe eines Reiskorns, er ist sogar so klein, dass er mit einer Spritze implantiert werden kann.

Jeder Tierarzt und die meisten Tierheime können einen Mikrochip implantieren, und das ist in nur wenigen Augenblicken erledigt, und Ihre Katze wird nicht einmal merken, dass er da ist. Es ist das Erste, wonach ein Tierarzt, ein Tierheim, das Tierheim oder eine humane Gesellschaft suchen wird, wenn Ihre Katze sich jemals verirrt und vor ihrer Haustür landet.

Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, den Besitz zu beweisen, falls Ihre Katze jemals gestohlen wird.

Versehen Sie ihr Halsband mit einem ID-Tag

Ein Halsband an Ihrer Katze ist ein absolutes Muss. Nicht nur, damit Sie eine ID-Markierung anbringen können, sondern damit alle wissen, dass Ihre Katze domestiziert ist, und damit verhindert wird, dass nette Fremde sie mit nach Hause nehmen und sich um sie kümmern, als wäre sie ein Streuner.

Es gibt eine Vielzahl von ID-Tags zur Auswahl. Sie können eine runde Grundform wählen: „Name auf der Vorderseite, Telefonnummer auf der Rückseite“, oder Sie können sich für eine benutzerdefinierte Form entscheiden, oder eine, die zusätzliche Kontaktinformationen für Sie enthält (eine andere Telefonnummer oder E-Mail-Adresse) und zusätzliche Informationen über die Persönlichkeit der Katze (schüchtern oder ängstlich).

Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Marke noch lesbar ist und ob die Informationen auf der Marke aktuell sind. Stellen Sie sicher, dass die Markierung in keiner Weise beschädigt wurde und nicht abfällt. Wenn Ihre Katze noch wächst, vergewissern Sie sich auch, dass das Halsband die richtige Größe hat. Ein enges und unbequemes Halsband ist etwas, das Ihre Katze wahrscheinlich loswerden wird.

Schlussfolgerung:

Letztendlich liegt die Entscheidung, welchen Vorschlag Sie verwenden werden, nicht wirklich bei Ihnen, sondern bei Ihrer Katze und bei dem, womit sie sich wohlfühlt.

Versuchen Sie aber, zumindest einen Vorschlag zu machen, denn jeder davon sollte ausreichen, damit Sie Ihr Kätzchen sicher zurückerhalten, falls es einmal verloren geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.